Alles was mit Strom zu tun hat

Solar + Batterie

Für die technisch Interessierten hier eine Beschreibung der Stromversorgung in unserem Fahrzeug.
(Schaltplan folgt)
Schon beim Fahrzeugkauf, hatte ich eine 240 Watt Solaranlage als auch eine zweite Aufbaubatterie mit bestellt, da mir eine 85 Ah Batterie wie in der Grundausstattung angeboten für ein Fahrzeug in dieser Größe zu wenig erschien.
Im Auslieferungszustand hatte ich also 170 Ah (2×85 Gel). Ich habe dann in der Heckgarage eine zusätzliche 235 Ah Solarbatterie (Blei) als auch einen Wechselrichter mit 1500 Watt Dauerleistung eingebaut. Die 235 Ah Batterie wurde bisher nur über ein 220 Volt Ladegerät geladen. Für den Fall dass das Wohnmobil längere Zeit mal nicht bewegt wird und länger nicht über 220 Volt geladen wird, habe ich einen B2B Lader eingebaut, immer wenn die Spannung der Wohnraumbatterien über 13,7 Volt (entweder durch Solar oder Lichtmaschine) gestiegen ist, hat der B2B Lader die 235 Ah mit 3 Ah versorgt. Das reicht natürlich als Erhaltungsladung, aber größere Entladungen kann man so natürlich auf Dauer nicht ausgleichen.
Da ich die 235 Ah ausschließlich für die interne 220 Volt Versorgung verwende, wollte ich die Batterie nicht mit dem vorhanden Stromnetz verbinden. Daher habe ich mich entschlossen eine zweite Solaranlage zu installieren welche nur die Zusatzbatterie lädt.
Die zusätzliche Solaranlage besteht aus zwei Monokristallinen Solarmodulen mit je 80 Watt Leistung. So sind jetzt zwei völlig von einander unabhängige Systeme eingebaut. Der Vorteil bei diesem System besteht darin, dass die Wohnraumbatterien (Gel) nicht durch extreme Belastungen wie Kaffeemaschine, Mikrowelle, Föhn und Staubsauger belastet wird. Die für die 220 Volt Inselanlage verwendete Bleibatterie verkraftet hohe Entladeströme besser als eine Gel Batterie und außerdem ist so sichergestellt, dass die Standard Bordbatterie praktisch nie leer wird. Sollte die 220 Volt Anlage nicht mehr funktionieren, weil die 235 Ah Batterie leer ist, dann ist das kein großes Problem, auf Kaffeemaschine und Mikrowelle kann man auch mal verzichten. Beim Föhn bin ich mir da allerdings nicht so sicher. 😉
Nach dem Einbau der zweiten Solaranlage, habe ich den B2B Lader mit der Starterbatterie verbunden, somit wird bei längeren Fahrten, die 235 Ah Batterie zusätzlich auch von der Lichtmaschine mit geladen.

B2B (Batterie zu Batterie Lader)

Mit einem Batterie zu Batterie Lader (B2B) schützt man eine zweite Batterie vor unbeabsichtigter Entladung. Sinnvoll ist das Bauteil, wenn man eine Batterie hat, welche nicht über eine eigene Ladestromversorgung verfügt.
Der Ladestrom zur zweiten Batterie in der 12V-12V Version kann der Ladestrom bis zu 3 Ampere betragen, kleinere Batterien welche nicht zu stark belastet werden, lassen sich damit sicher auch laden.

Link zur Herstellerseite: